«

»

Beitrag drucken

Was passiert wenn mein Schnitt nicht reicht?…

so fragten am Dienstag im Gewerkschaftshaus Studierende und vor allem Referendare aus Nürnberg und der Umgebung. Die GEW konnte dazu Christian Blume vom Berliner Senat begrüßen, der über Einstellungsmöglichkeiten im Bundesland Berlin referierte sowie Peter Weiß, der auf die Unterschiede und oftmals auch Fallstricke bei Beschäftigungen an Privatschulen, kirchlichen Schulen oder kommunalen Schulen in Bayern hinwies.

Im Frühjahr protestierten Referendare bayernweit gegen die schlechte Einstellungssituation. Ihre Aktion Bildung in Bewegung veranstaltete dazu in allen bay. Großstädten Flashmobs. Bisher getan hat sich aber wenig. Im Gegenteil: Erst vor kurzem verkündete der Ministerrat, dass aufgrund der Vielzahl der Bewerber überlegt wird, eine Zulassungsbeschränkung zum Referendariat für das Lehramt Gymnasium auszusprechen. (siehe hierzu auch die Presseerklärung der GEW Bayern auf der Homepage www.gew-bayern.de)

Hier kam diese Veranstaltung nun gerade richtig und die Teilnehmer waren mehr als überrascht als sie hörten, dass in allen Schularten sofort Lehrer gebraucht werden. Nicht wenige überlegen nun, dass schöne Bayern zu verlassen. Kann man es ihnen verübeln?

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://gew-nuernberg.de/533/allgemein/was-passiert-wenn-mein-schnitt-nicht-reicht/